1W100 Random Blog Encounters – März

Am Ende des letzten Jahres hat Sorben von Gelbe Zeichen mit seinem Beitrag 1W100 – Random Blog Encounters, 100 beliebige Fragen zum Thema Bloggen und Rollenspiel zusammengefasst. Hier die nächsten acht zufälligen Fragen für den März.

02 – Wie und mit welchem System hast du angefangen? Eine Standardfrage aber kennst du noch den Namen deines ersten Helden oder des ersten Abenteuers oder kannst dich an den Inhalt erinnern?

Meine Einstiegsdroge war Shadowrun 4. Wir hatten damals eine Runde mit einigen Arbeitskollegen gebildet. Mein erster Charakter war Caranthir „Wrath“ Nólatári, ein sozialer Adept mit Zweitfokus auf Feuerwaffen. Ich weiß nur noch das der erste Run ein recht einfaches Abenteuer war, so das sich alle Leute mit dem System vertraut machen konnten. Was genau wir damals gemacht haben weiß ich allerdings nicht mehr.

10 – Was für ein Spielertyp bist du?

– Aufgeschlossen und Interessiert
– Experiementierfreudig

30 – Essen am Spieltisch?

Klar.

33 – Hast du schon einmal einen Charakter gespielt, der ein anderes Geschlecht als deines besaß?

Ja.

65 – Gesinnungscheck: Du findest einen Gegenstand, der verdammt wertvoll ist, behältst du ihn und kaufst dir davon ein Rüstungsteil/Zauber etc. welchen du schon lange haben wolltest oder teilst du den Verkaufserlös mit der Gruppe? Wie sehe es aus, wenn es zu deiner Rolle passen würde?

Da für mich die Gruppe an erster Stelle steht, würde ich den Gegenstand verkaufen und entsprechend den Erlös auf die Mitglieder aufteilen. Spiele ich allerdings einen Charakter der den Sachverhalt etwas anders sieht, dann zieh ich das auch so durch. Mein Gegenstand, mein Geld, denn schließlich habe ich ihn auch gefunden und sich sonst keiner darum bemüht.

83 – Zufallsbegegnungen ja/nein? Wie siehst du das als Spieler? Gibt es Zufälle für dich als Leiter?

Wenn es nach mir geht dann nein. Ich finde, das das Nutzen von Zufallsbegegnungen ein Abenteuer unnötig in die Länge zieht.

Als Spieler habe ich keine Probleme damit, falls der SL auf soetwas zurückgreift. Teilweise ist es ja auch Bestandteil von Abenteuern, wenn ich mich da an die Pathfinder-Kampagne Königmacher erinnere.

Für mich als SL gibt es auf jedenfall Zufälle. Denn alles was meine Spieler machen ist ja zufällig. Egal wie weit man plant, oder um die Ecke denkt, die Spieler kommen immer noch auf Ideen an die man nicht gedacht hat.

84 – Betreibst du auch einen anderen Blog? Worum geht es da? Würdest du einen anderen Blog betreiben wollen?

Nein, „Aus den Schatten“ ist mein einziger Blog.

Wenn ich nochmal einen anderen Blog aufsetzen wollen würde, dann vielleicht zum Thema Programmierung. Ob ich das wirklich umsetze, steht auf einem anderen Blatt Papier, da dann schon zwei Blogs mit Beiträgen versorgt werden wollen, wozu ich manchmal schon hier wenig Zeit habe.

87 – Wie sollte ein Blog sein? Wie ein Artikel? Lang, kurz?

Ich persönlich mag meist einen strukturierten und schlichten Blog wo man sich schnell zurecht findet und auch schnell an die Informationen kommt. Bei Artikeln sieht es ganz ähnlich aus. Sie sollten zumindest strukturiert sein und wenn möglich nicht ein gesamter Blocktext (bei längeren Artikeln). Die Länge von Artikeln ist mir ziemlich egal. Wenn es etwas ist, was mich interessiert, dann lese ich es. Ansonsten präferiert hier sicher jede/r Blogger/in etwas anderes.

1W100 Random Blog Encounters – Februar

Am Ende des letzten Jahres hat Sorben von Gelbe Zeichen mit seinem Beitrag 1W100 – Random Blog Encounters, 100 beliebige Fragen zum Thema Bloggen und Rollenspiel zusammengefasst. Hier die nächsten acht zufälligen Fragen für den Februar.

07 – Worauf kommt es dir am meisten bei einem Abenteuer an? Schnetzeln oder schwatzen?

Das hängt stark von meiner Laune ab. Es gibt Tage an denen will ich einfach nur alles umhauen was geht, aber es gibt auch Tage an denen freue ich mich eher auf eine gut erzählte Geschichte. Im Großen und Ganzen macht für mich aber die Mischung aus beiden das Spiel erst interessant.

14 – Du hast ein Sabbatjahr bekommen. Was machst/spielst du? Besuchst du Messen? Schreibst du dein eigenes System?

Ich glaube ich würde die beiden Kampagnenideen für Shadowrun komplett ausarbeiten und zu Papier bringen, die mir im Kopf rumgeistern. Was das Spielen angeht, da würde ich mich nach Onlinerunden umgucken und so viele wie möglich mitnehmen.

20 – Wenn du eine gute Idee hast, entweder als Spielleiter oder als Spieler und die anderen Spieler gehen in eine ganz andere Richtung, versuchst du indirekt die Gruppe auf deinen Weg zu ziehen oder nimmst du es hin? Und wenn es öfter passiert?

Eine Idee in Bezug auf was? Hier fehlt mir irgendwas in der Frage.

Als Spielleiter mache ich eh was ich will. Da kann ich ja nur sehen wie meine Spieler auf Gegebenheiten reagieren bzw mit was sie für Ideen bei einer Problemlösung um die Ecke kommen. In einer Diskussion unter Spielleitern finde ich es immer toll das man sich über Ideen austauschen kann und auch mal andere Meinungen dazu hört und Erfahrungen austauschen kann.

Wenn ich als Spieler eine gute Idee für einen Lösungsansatz habe, dann stelle ich diesen den anderen Spielern vor und dann kann man das Ganze in der Gruppe diskutieren. Ob die Idee in die Tat umgesetzt wird, ist für mich erstmal zweitrangig. Für mich zeigt sowas, das ich mir als Spieler Gedanken mache und mich nicht einfach nur berieseln lasse.

40 – Du hättest die Möglichkeit die Rollenspielszene zu revolutionieren. Was würdest du tun?

Die Scheuklappen und Engstirnigkeit einiger Leute entfernen und ihnen dafür etwas Offenheit und Verständnis für neue/andere Systeme, Ideen und Auslegung von Regelfragen schenken.

48 – Was machst du bei einer neuen Version?

Mir das Produkt besorgen, lesen und natürlich auch mit der Vorgängerversion vergleichen. Im Anschluss habe ich mir dann meine Meinung darüber gebildet und kann für mich entscheiden, ob sich ein Umstieg auf die neue Version lohnt.

58 – Welche Blogs oder Podcasts konsumierst du?

Diese Frage, oder eine ähnliche gab es glaube ich schon mal in einem Blog-O-Quest. Ich verfolge keine bestimmten Blogs haargenau, sondern lese gerne kreuz und quer über alle möglichen Themen. Podcasts höre und verfolge ich nur sehr sporadisch. Und wenn dann sind das meistens englischsprachige, wie der Arcology Podcast.

89 – Die berühmte einsame Insel: 5 Dinge und drei weitere Personen darfst du mitnehmen, welche wären das? (Alle Personen sind erlaubt)

Dinge

  • Schweizer Taschenmesser
  • Duct Tape
  • Medizin
  • Sonnenschutz
  • Wassertank, oder Angelhaken

Personen

  • MacGyver
  • Hideo Kojima/Peter Molyneux
  • Antonio Pigafetta

94 – Ein Spieler fällt für längere Zeit aus. Spielt der Rest der Gruppe das Abenteuer weiter? Wenn ja, übernimmt ein anderer Spieler den Charakter oder gar der Spielleiter? Oder erklärt man die Abwesenheit im Spiel? Und wie sieht es mit EP und Stufenunterschieden aus?

In Shadowrun haben ich es bisher immer so gehalten, das die nächsten Abenteuer auf die Gruppe angepasst sind und derjenige der nicht da ist, dann trotzdem Karma und Nuyen erhält, um eben nicht mit seinem Charakter zurück zu fallen. Wenn es wirklich innerhalb eines Abenteuers sein sollte, das ein Spieler ausfällt, dann würde ich als SL den Charakter übernehmen. Denn innerhalb eines Abenteuers, indem vielleicht schon alles geplant war, finde ich es eine blöde Situation für die anderen Spieler.

 

1W100 Random Blog Encounters – Januar

Am Ende des letzten Jahres hat Sorben von Gelbe Zeichen mit seinem Beitrag 1W100 – Random Blog Encounters, 100 beliebige Fragen zum Thema Bloggen und Rollenspiel zusammengefasst. Der Januar ist nun fast um und ich habe mir die ersten acht zufälligen Fragen ausgewählt.

19 – Wurdest du schon einmal wegen deines Hobbies schief angesehen?

Nein bisher nicht. Ich hab zwar den einen oder anderen „blöden Spruch“ zu hören bekommen, aber die Leute meinen dann auch, das Pen&Paper das gleiche ist wie LARP, bis man sie aufgeklärt hat. Und dann schlägt das ganze in teilweises Interesse um.

24 – Spielst du auch Computerspiele?

Ja. Die Genres die ich am meisten spiele sind RPG’s, Strategie und Simulationen.

28 – Die unerträgliche Leichtigkeit des Systems: Hast du schon einmal ein Regelwerk weggelegt, weil es zu schwer oder zu leicht war?

Nein bisher nicht. Für mich hat es dann eher Auswirkungen darauf, ob das System überhaupt gespielt wird. Aber gelesen habe ich bisher noch alles.

32 – Rollenspielender Blogger oder bloggender Rollenspieler? Wie wichtig ist beides im Vergleich zueinander?

Ich sehe beides als eine Art mit dem Hobby Rollenspiel umzugehen. Ob eines davon wichtiger ist, mag ich nicht beurteilen. Jeder hat nun mal einen anderen Ansatz, wie er sein Hobby verarbeitet. Ich selber lese gerne Spielberichte aus Charaktersicht, aber genauso gerne auch einfach nur Beiträge die sich mit dem Hobby beschäftigen/auseinandersetzen. Und ich glaube das macht auch die Gesamtheit der Blogs zu diesem Thema aus. Egal was man vielleicht bevorzugen mag, man findet mit Sicherheit jemanden der einem das bieten kann.

38 – Schreibst du Abenteuer mit der Hand oder am PC?

Also eine grundlegende Idee und die Materialsammlung entsteht zum größten Teil immer am PC. Per Hand notiere ich mir meistens nur Eckdaten die ich später vielleicht noch verwenden kann.

41 – In welcher Jahreszeit spielst du am meisten oder macht dir am meisten Spaß oder ist das egal?

Spaß hab ich immer am Spielen und ich präferiere auch keine bestimmte Jahreszeit dafür. Wenn ich mir so die Termine in den letzten Jahre angucke, dann würde ich sagen, dass ich am meisten im Winter und Herbst gespielt habe.

55 – Nach den Regeln des Spiels oder Hausregeln?

Bisher meisten nach den Regeln des Spiels.

61 – Rollenspiel oder gespielte Rollen? Sind Emotionen und zu sehr „im Charakter sein“ peinlich oder großartig?

Ich finde sowas großartig. Es zeigt doch das man sich als Spieler mit seinem Charakter identifiziert und auseinandersetzt. So bekommt der Charakter auch mehr eine Persönlichkeit und damit auch schon fast etwas Reales.