RSP-Karneval: In luftiger Höhe #13 – General Dynamics SV254

General Dynamics SV254

Die SV254 ist ein Orbital-Transportflugzeug und erlaubt es eine Menge an Materialien in einen niedrigen Erdorbit zu transportieren. Durch den erfolgreichen Verkauf der Vorgängermaschine konnte die Entwicklung an der SV254 finanziert werden. Hauptabnehmer sind Konzerne mit orbitalen Anlagen.

general_dynamics_sv254

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #12 – Lear-Cessna Platinum III

Lear-Cessna Platinum III

Die Platinum III ist das neue Modell von Lear-Cessna im Bereich luxuriöser Privatjets. Die Zielkundschaft sind Personen im mittleren und oberen Management. Sie bietet Geschwindigkeit gepaart mit geräumiger Unterbringung und Glamour. Definitiv ein Statussymbol mit dem man Eindruck schinden kann.

lear_cessna_platinum_3

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #11 – Ares TR-60

Ares TR-60

Die TR-60 ist einer der Verkaufsschlager von Ares und weit verbreitet in Nordamerika und Asien. Ares bietet das Flugzeug mit Kipprotor in unterschiedlichen Versionen an, die für verschiedene Aufgaben optimiert werden können. So gibt es eine Manager-, Fracht- und Passagierversion die mit unterschiedlichen Ausstattungen bei Ares bestellt werden können.

ares_tr_60

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #10 – Artemis Industries Nightwing II

Artemis Industries Nightwing II

Zum 20-jährigen Jubiläum der Nighwing präsentiert Artemis Industries die Nightwing II. Insgesamt ist man dem ursprünglichen Design treu geblieben und hat dem Gleiter einige Extras spendiert. So verfügt die Nightwing II, genau wie ihr Vorgänger, über einen Elektromotor der nun mit den verbauten Solarzellen unterstützt wird und längere Flugzeiten garantiert. Ein weiteres Extra ist die von Haus aus montierte Diebstahlsicherung, die viele Kunden beim Vorgängermodell  nachrüsten ließen. Die Hauptzielgruppe für die Nightwing II sind vor allem Metamenschen, die in ländlichen Gegenden wohnen und ein Transportmittel suchen, welches mit rauem Untergrund klar kommt und trotzdem strenge Umweltvorschriften erfüllt.

artemis_industries_nightwing_2

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #9 – Airbus A1680

Airbus A1680

Der A1680 ist das neueste Überschallflugzeug, für den zivilen Luftverkehr, welches Airbus vertreibt. Bei der Konstruktion hat man sich stark an das Vorgängermodell A1570 gehalten und setzt wieder auf einen Tragrumpf mit geschlossenen Deltaflügeln. Im Innenbereich setzt man auf die Verarbeitung von edlen Stoffen und Materialien und sorgt damit für alle Annehmlichkeiten die Kunden in dieser Preisklasse erwarten.

airbus_a1680

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #8 – Trans Global Z-2075T

Trans Global Z-2075T

Das Logistikunternehmen Trans Global GmbH, aus der Allianz deutscher Länder, wollte ihre Präsenz auf dem Luftfrachtmarkt erweitern. Da es auf dem Markt nur wenige Anbieter gibt und nach etwas speziellem gesucht wurde, entschied man sich die Z-2075T zu entwickeln. Besonderes Augenmerk legte man auf die Frachkapazität, da die gängigen Modelle nicht ausreichend Platz boten. Aktuell sind zehn dieser Luftschiffe für den Konzern im Einsatz. Die Tendenz geht dahin, dass die Luftschiffflote mit weiteren Flugzeugen des Types Z-2075T aufgerüstet wird.

trans_global_z_2075t

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #7 – Saeder-Krupp Wespe

Saeder-Krupp Wespe

Die Wespe ist eine leichte Vektorschubmaschine für den Militärbereich. Sie ist extrem schnell und dazu wendig. Im Bereich der Überlebenschancen bietet sie umfassende Schutzmechanismen für den Piloten. In den Gobi-Wüstenkriegen 2077 wurden vier dieser Flugzeuge vom Gewinnerteam eingesetzt, wodurch sie auch international bekannt wurde.

saeder_krupp_wespe

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #6 – NH90

NH90

Der NH90 war eine  gemeinsame Entwicklung von Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden, die nach einem neuen mittelschweren Transporthubschrauber suchten. Nach der Konzeptions- und Entwicklungsphase begann 2001 die Serienproduktion. Der NH90 wurde in zwei verschiedenen Versionen ausgeliefert. Einer Landversion für die Luft- und Landstreitkräfte und eine Marineversion für die Seestreitkräfte. Aufgrund von dutzenden technischen Mängeln und fehlender Technik wurde der NH90 schnell abgeschafft und es wurden alternative Mehrzweckhubschrauber verwendet. Es wurde nur eine geringe Stückzahl von 600 gebaut, aber mit etwas Glück kann man noch einen auf dem europäischen Kontinent finden.

nh90

Veraltet
Der NH90 ist in Bezug auf Shadowrun 5 ein veraltetes Modell. Mit etwas Glück könnte man noch einen kompletten Hubschrauber erwerben. Aufgrund der geringen Stückzahl wird es allerdings schwierig Ersatzteile für Reparaturen zu bekommen.

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #5 – GMC Aello

GMC „Aello“

Der Aello ist eine Weiterentwicklung zum GMC „Harpy Scout“. Durch seine verbesserten Sensoren ist er ideal geeignet, um Wachpatrouillen in entlegenen Gebieten durchzuführen, oder die Grenzüberwachung zu unterstützen. Die hier vorgestellte Version ist eine mögliche Konfiguration des Hubschraubers. Beim Kauf kann man sich das Fahrzeug frei konfigurieren lassen und Ares Arms stellt es dann entsprechend her.

gmc_aello

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #4 – DocWagon CRT-Lufteinheit

docwagon_crt_lufteinheit_bild

©Topps Company Inc. (Gefahr in den Wolken, S.11)

DocWagon CRT-Lufteinheit

Die CRT-Lufteinheit wird beim Hersteller Hawker-Siddley exklusiv für DocWagon produziert. Sie ersetzt die in die Jahre gekommene DocWagon Osprey II. Schon heute kann man sie in jeder Stadt Nordamerikas und den meisten Städten Europas sehen. Die CRT ist zwar etwas langsamer als ihr Vorgänger, bietet aber mehr Sicherheit für seine Insassen und hat ein zusätzliches Valkyrie-Modul an Bord.

docwagon_crt_lufteinheit

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #3 – Casa J-241 Crow

Casa J-241 Crow

Bei der J-241 Crow handelt es sich um eine Weiterentwicklung der weltweit sehr beliebten Casa J-239 Raven. Genau wie ihr Vorgänger erscheint die J-241 in zwei Ausführungen. Eine für Söldnereinheiten und kleine Regierungen, die ein kleines Flugzeug brauchen, um leicht bewaffnete Rebellen und Aufrührer im Zaum zu halten. Und die andere Ausführung für den zivilen Luftfahrtmarkt. Die geringen Anschaffungskosten, die durch die Verwendung von günstigen Komponenten ermöglicht wird, sind ein gutes Verkaufsargument. Hinzu kommt, dass die einfache Konstruktion des Flugzeugs einfache Reparaturen zu günstigen Preisen ermöglicht.

casa_j_241_crow

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #2 – Saeder-Krupp Excelsior

Saeder-Krupp Excelsior

Die Excelsior ist ein Privatjet der Extraklasse und ideal für Führungskräfte die viel auf Reisen sind und einen hohen Komfort erwarten. Die Excelsior ist so konstruiert worden, dass sie die Fähigkeit besitzt Senkrechtstarts und -landung durchzuführen. Somit kann man direkt auf dem Konzerngelände landen und muss sich nicht mit Wartezeiten am Flughafen aufhalten. Neben der komfortablen Unterbringung der Passagiere steht auch deren Schutz an oberster Stelle. So verfügt die Excelsior über ein erweitertes Fahrgastsicherheitssystem und einer verbauten Tarnpanzerung. Für extreme Fälle verfügt sie über ein Ablenkungssystem.

saeder_krupp_excelsior

Ablenkungssystem
Diese Spezialausrüstung verhält sich ähnlich der Modifikation Raketen-Abwehrsystem (Asphaltkrieger S. 167). Das System verfügt über keine Waffen, sondern über Mechanismen um die Sensoren des Feindes zu verwirren (Bsp: Leuchtsignale gegen Wärmesucher). Spieltechnisch bedeutet dies, dass der Verteidiger bei der Verteidigungsprobe gegen (Lenk-)Raketen einen Bonus von +1 erhält und der Bonuswurf für aktive Zielerfassung um 1 gesenkt wird. Das aktivieren des Ablenkungssystems ist eine freie Handlung.

RSP-Karneval: In luftiger Höhe #1 – Shiawase Furaisu

In diesem Monat dreht sich im Karneval der Rollenspielblogs alles um das Thema „Flieger und Piloten„. Organisiert wird das Ganze von Greifenklaue. Ich nutze die Gelegenheit gleich mal, um ein paar Fluggeräte für Shadowrun zur Verfügung zu stellen.


Shiawase Furaisu

Bei dem Furaisu handelt es sich um einen Gleiter dessen Einsatzgebiet in urbanen Gegenden liegt. Denn nur in diesen Gebieten gibt es genug Warmluftauftrieb um den Gleiter fliegen zu können. Er wurde so entworfen, dass er in einen großen Koffer passt. Wodurch er sich leicht transportieren und am Zielort zusammenbauen lässt. Der Gleiter verfügt über eine Insassenumhüllnug aus Radar absorbierenden Material in Chamäleonfarbe, die den Passagier verdecken. Mit dem verbauten Geckosockel ist es möglich auf vertikalen Flächen zu landen.

shiawase_furaisu

Geckosockel
Diese Spezialausrüstung verhält sich ähnlich der Modifikation Geckofüsse (Asphaltkrieger S. 162), allerdings kann sich das Fahrzeug nicht mit diesen bewegen.

How To Run The Shadows

how_to_04
Im Dezember war es etwas ruhiger hier auf dem Blog und ich habe die Zeit dazu genutzt, um über aktuelle und zukünftige Projekte nachzudenken. Gegen Ende 2017 habe ich sämtliche Kategorien und Tags auf dem Blog überarbeitet. Was zum einen zu höheren Aufrufzahlen führte und zum anderen dazu, dass der Blog relevanter bei Suchanfragen wurden. Nutz man nun die Standardtools von WordPress, oder die Search Console von Google, besteht die Möglichkeit, einen kleinen Teil der eingegeben Suchanfragen zu sehen. Entsprechend habe ich das mal für 2018 gemacht.

Hierbei ist mir aufgefallen, dass sich ein Teil der Anfragen mit den Grundlagen des Spieles beschäftigen. Daher kam mir die Idee, dieses Jahr eine Artikelserie mit dem Titel „How To Run The Shadows“ zu starten. Dabei möchte ich auf die verschiedenen Anfragen eingehen und einfach mal die Basics zu Shadowrun (5. Edition), aus Sicht eines Spielers und Spielleiters, erklären. Dort wo es geht, werde ich mit Beispielen arbeiten, da dies meist anschaulicher ist als einfach nur ein Text, wie beispielsweise im Grundregelwerk. Daher wird sich die Serie sehr wahrscheinlich mehr an Neueinsteiger richten, was aber die alten Hasen nicht vom Lesen abhalten soll ;).

Solltet ihr also Fragen zu einem bestimmten Thema haben, dann immer unten in die Kommentare damit, oder auch über Twitter und ich werde sie mit in die Serie aufnehmen und versuchen sie nach besten Wissen und Gewissen zu beantworten.

Die Arkologie – Teil 9.1: Das Flugfeld

©Bogdan-MRK, deviantart

Im Kapitel 9 wurde die Arkologie als Ganzes vorgestellt. Im Laufe der nächsten Kapitel möchte ich mich den einzelnen Teilbereichen der Arkologie widmen und etwas weiter ausleuchten.

Arkologie_Bereiche

Abb 1. Arkologie mit den verschiedenen Bereichen

 

Das Flugfeld

In Abbildung 1 durch den roten Bereich dargestellt, kann man das Flugfeld an sich noch mal unterteilen. Der erste Bereich ist für das Konzernmilitär reserviert. Dies umfasst die zwei kleinen Start-/Landebahnen und ihre angrenzenden Hangars und ein Wohngebäude für die Piloten und das Personal. Dieser Bereich ist nur für autorisiertes Personal zugänglich. Das Wohngebäude ist an das unterirdische Transport- und Versorgungssystem angeschlossen.

Eine mögliche Ausrüstung wären hier zum einen Kampfflugzeuge, Drohnen und auch Senkrechtstarter. Mit Drohnen meine ich nicht die normalen Kampfdrohnen wie der Rotordrohne, sondern der militärischen Version wie zum Beispiel der IAI Heron, oder der RQ-1 Predator. Da es im Moment an Quellen für Mil Spec in Shadowrun 5 hapert, würde ich mich hier an ein paar Quellen aus SR 4 bedienen und diese gegebenfalls konvertieren, oder als Vorlage nutzen. Mögliche Quellen wären beispielsweise Euro War Antiques, Mil Spec Tech, Mil Spec Tech 2 und Vertraute Drohnen.

flugfeld

Abb. 2: Im Vordergrund befinden sich der Wohnkomplex und die Hangars, mit ihren Start- und Landebahnen, für das Konzernmilitär

Der zweite Bereich umfasst den Haupthangar, das Terminal inklusive Tower, den Start- und Landebereich für Senkrechtstarter und die Hangars für Senkrechtstarter. Genau wie der Wohnkomplex, hat das Terminal Anschluss an das unterirdische Transport- und Versorgungssystem. Eine U-Bahn führt von hier direkt zur mittleren Arkologie, von wo aus weitere Bahnen in andere Bereiche zur Verfügung stehen.

Dieser Bereich ist eher für den zivilen Gebrauch. Es können Flüge zur und von der Arkologie aus stattfinden. Es wird weniger ein permanent laufender Flugzeugverkehr sein, als das nur punktuell Flieger von hier starten, oder hier landen. Das trifft genauso auf den Transport von Waren zu, die per Flugzeug, oder Senkrechtstarter transportiert werden können. Der Flugverkehr per Senkrechtstarter könnte schon eher regelmäßig stattfinden, da einige größere Sprawls in gut erreichbarer Entfernung liegen, wie etwa Assuan, Kairo, Jerusalem, Medina, Mekka, oder Khartum. Die Größe des Haupthangars lässt natürlich auch die Möglichkeit zu, das hier Platz für Privatflugzeuge zur Verfügung steht. Zum Beispiel für einen Krisenfall, indem wichtige Personen schnell ausgeflogen werden müssen/können.

flugfeld_3

Abb. 3: Auf der rechten Seite befindet sich der Haupthangar und das Terminal inklusive Tower. Auf der linken Seite sind die acht Landeplätze und Hangars für Senkrechtstarter und ein kleines Bürogebäude.

Zahlen

Um das Ganze mal mit Zahlenmaterial zu füllen, hier ein paar möglich Werte für einige der Gebäude. Manche scheinen im nachhinein etwas überdimensioniert, aber können gerne frei verändert werden.

Militärischer Bereich:

  • Wohnkomplex: 30m x 30m x 25m
  • Hangar: 20m x 34m x 12m
  • Startbahn: 1.000m x 30m

Öffentlicher Bereich:

  • Terminal & Tower: 45m x 250m x 18m (Tower: 80m)
  • Hangar: 170m x 275m x 50m
  • Startbahn: 2.740m x 185m
  • Hangar Senkrechtstarter: 60m x 215m x 30m
  • Start-/Landefläche Senkrechtstarter: 310m x 210m
  • Büros: 215m x 32m x 30m